DEUTSCHER LEHRERVERBAND (DL) - AKTUELL



 

 

Josef Kraus

Wie man eine Bildungsnation an die Wand fährt

Herbig, März 2017, 272 Seiten, Euro 22,00

Josef Kraus, Bestseller-Autor und 30 Jahre lang ehrenamtlicher Präsident des Lehrerverbandes, hat einen großen Wunsch: dass wir eine bildungspolitische Revolte hinbekommen. Denn die reale Bildungspolitik benimmt sich teilweise wie ein trotziges Kind, das keine Verfehlungen einräumen oder wenigstens abstellen will. Diesen Trotz zu brechen, das ist das Recht all derer, die sich Sorgen um unsere einst weltweit hochangesehene Bildungsnation machen. Für eine solche Revolte freilich bedarf es des Mutes, wie dies Perikles schon vor zweieinhalb Jahrtausenden sagte: „Zum Glück brauchst du Freiheit, zur Freiheit brauchst du Mut.“

Eine gleichermaßen fundierte und unterhaltsame Analyse von Strukturen (Lehrpläne oder Leerpläne?), Vorgaben (Endlosbaustelle Gymnasium) und Sprachhülsen (Rechtschreibung – Schlechtschreibung), die in einen Appell an die Eltern mündet und darin aufzeigt, dass noch nicht alle Hoffnung verloren ist. Im Gegenteil.

Josef Kraus zu seinem Buch:

„Dieses Buch ist keine Gebrauchsanleitung für die Zerstörung unseres Bildungswesens, sondern eine – bisweilen grimmige – Untersuchung der Trümmer, die deutsche Bildungspolitik und deutsche Bildungswissenschaften hinterlassen haben.

Seit den 1960er-Jahren werden solche Reformen in Szene gesetzt.

Die Folge ist eine Politik wider besseres Wissen und wider jede Vernunft. Da können Bildungsexperimente, die immer zugleich Experimente an Schutzbefohlenen sind, noch so krachend scheitern, sie werden dennoch durchgezogen.

Mit diesem Buch geht es mir um Diagnosen und Analysen. Für abgehobene Visionen, die nicht schulreif sind und es nicht werden können, bin ich nicht zu haben. Dabei befleißige ich mich da und dort einer durchaus kräftigen Rhetorik. Es geht mir ferner darum, Misstrauen zu säen gegenüber vermeintlichen bildungspolitischen Göttern. Die wollen ihr Ding drehen, und sie scheren sich nicht um den Willen des Volkes. Sie mögen Runde Tische einbestellen. Aber es ist oft nur eine Inszenierung, die nach Demokratie ausschauen soll.“

Josef Kraus, geboren 1949, arbeitete als Gymnasiallehrer und Schulpsychologe und war 1995 – 2015 Oberstudiendirektor eines Gymnasiums. Von 1987 bis 2017 stand er dem Deutschen Lehrerverband (DL), der Dachorganisation der Verbände der Lehrer an Gymnasien, Realschulen, beruflichen Schulen und Wirtschaftsschulen, mit seinen insgesamt 160.000 Mitgliedern als Präsident vor. 2009 erhielt er das Bundesverdienstkreuz. 2013 verfasste er den Bestseller „Helikopter-Eltern“.

Inhalt

VORWORT:

Wider eine Bildungspolitik, die keine

Probleme löst, sondern Probleme schafft 

KAPITEL 1: Falsche Strukturen 

Wohin man schaut: Wohlfühl-Pädagogik! 

Machtspiele: eine Stiftung hält die Fäden in der Hand 

»Kompetenzen« – Lehrpläne oder Leerpläne? 

KAPITEL 2: Falsche Vorgaben 

Online oder offline – Welche Bildung brauchen wir? 

Das Gymnasium – eine Endlosbaustelle? 

Ganztagsschule: eine Schule, die keine sein darf? 

Inklusion: Ideologie oder Kindeswohl? 

KAPITEL 3: Falsche Sprache

Wie die Deutschen mit ihrer Sprache umgehen (sollten) 

Rechtschreibung – Schlechtschreibung 

Pädagogische Sünden wider die Sprache 

KAPITEL 4: Was Eltern trotz allem tun können 

ANMERKUNGEN 

 

 

 



---------------------------------




 

 



------------------------------------------------------------------------------------
2011 Deutscher Lehrerverband (DL) - Dominicusstr. 3 - 10823 Berlin - Tel. (030) 70 09 47 76 - FAX (030) 70  09 48 84 DL-Home Seitenanfang