DEUTSCHER LEHRERVERBAND (DL) - PRESSEERKLÄRUNG  


26. Juni 2002


Lehrerverband zur "dimap"-Studie in Sachen PISA

"In der Bevölkerung gibt es in Sachen Schulpolitik noch einen gesunden Menschenverstand"


Zu der vom Magazin „Zeitspiegel“ des Bayerischen Fernsehens in Auftrag gegebenen und soeben veröffentlichten Studie des Meinungsforschungsinstituts „dimap“ zur Bewertung der PISA-Studie durch die Bevölkerung erklärte der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes (DL), Josef Kraus:

„Diese Studie ist ein Beleg dafür, dass der Bevölkerung in Sachen Schulpolitik der gesunde Menschenverstand nicht abhanden gekommen ist. Die Bevölkerung steht damit im Gegensatz zu manchen Schulreformern der letzten Jahre und Jahrzehnte. Besonders auffallend ist, dass die Befragten unabhängig von ihrer parteipolitischen Affinität erwarteten, dass Bayern innerdeutsch am besten abschnitt, dass ein nahezu ebenso großer Anteil eine bundesweit stärkere Anlehnung der Schulpolitik an die bayerische empfiehlt und dass die Abiturientenquoten nicht weiter gesteigert werden müssten. Wenn sich die Parteien in der Schulpolitik nicht noch mehr von der Bevölkerung entfernen wollen, dann wird es Zeit, dass sich die Politik bundesweit den Empfehlungen der Bevölkerung annähert.“
_________________________________________
Für den Inhalt verantwortlich: Waltraud Fuchs (DL)


Deutscher Lehrerverband (DL) - Burbacher Straße 8 - 53129 Bonn - Tel. (02 28) 21 12 12 - FAX 21 12 24DL-HomeSeitenanfang