DEUTSCHER LEHRERVERBAND (DL) - PRESSEERKLÄRUNG  



     Bonn, 22. Oktober 2008         

Lehrerverband zum Bildungsgipfel:

„Länderchefs sollen endlich zeigen, wer Herr im Haus der Bildung ist“

  •   „Ministerpräsidenten müssen Kultusminister vor Begehrlichkeiten der Finanzminister schützen“


Zu den Ergebnissen des heutigen Bildungsgipfels erklärte der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes (DL), Josef Kraus:

„Das Ergebnis ist ernüchternd. Das war zu erwarten. An den Problemlagen in unseren 42.000 Schulen in Deutschland ändert sich mit dem Bildungsgipfel nichts – vor allem nichts hinsichtlich der defizitären Personalversorgung.

Die Regierungschefs der 16 deutschen Länder sollten aus dem Gipfel aber wenigstens eines gelernt haben: Sie brauchen für die Bildungspolitik gerade nach der Föderalismusreform des Jahres 2006 keine Bundesregierung. Deshalb müssen sie jetzt endlich selbst das Heft in die Hand nehmen, ihre Kultusminister anschieben und sie zugleich vor den Spar-Begehrlichkeiten der Finanzminister schützen.“

__________________________________________
Für den Inhalt verantwortlich: Waltraud Fuchs (DL)


Deutscher Lehrerverband (DL) - Burbacher Straße 8 - 53129 Bonn - Tel. (02 28) 21 12 12 - FAX 21 12 24 DL-Home Seitenanfang