DEUTSCHER LEHRERVERBAND (DL) - PRESSEERKLÄRUNG  


Bonn, 20. September 2007         


Scharfe Kritik an Äußerungen des Bildungsforschers Hurrelmann über ältere Lehrer


Der Deutsche Lehrerverband (DL) hat die heute verbreiteten Äußerungen des Bielefelder Bildungsforschers Klaus Hurrelmann (63) mit Entschiedenheit zurückgewiesen. Hurrelmann hatte behauptet, die Hälfte der Lehrer über 50 Jahre nähmen nicht an Fortbildungen teil und würden deshalb ihren Aufgaben nicht mehr gerecht.

Josef Kraus, Präsident des Deutschen Lehrerverbandes (DL), sagte dazu:

"Wenn ein so genannter Bildungsforscher solche Urteile in die Welt setzt, dann hat das nichts mehr mit Wissenschaft, sondern mit Stammtischniveau zu tun. Hurrelmann sollte zur Kenntnis nehmen, dass es eine Fortbildungspflicht für Lehrer gibt, dass diese Pflicht eingelöst wird und dass gerade viele Lehrer über 50 Jahre Leistungsträger der Schulen sind. Ohne deren Erfahrung und Engagement wären Schulbetrieb und Schulinnovation nicht zu leisten.

Der Forscher Hurrelmann begibt sich statt dessen auf die Ebene des Geredes mancher Politiker, die um eines billigen Beifalls willen Lehrer pauschal auch schon als 'faule Säcke' oder 'faule Hunde' bezeichnet hatten.

In keinem anderen Land der Welt erlauben sich Politiker und Wissenschaftler solche Äußerungen über Lehrer. Deshalb ist die Arbeit der Lehrerschaft dort auch einfacher, denn die Lehrerschaft genießt dort einen größeren Rückhalt in der Gesellschaft, als dies in Deutschland der Fall ist."

__________________________________________
Für den Inhalt verantwortlich: Waltraud Fuchs (DL)


Deutscher Lehrerverband (DL) - Burbacher Straße 8 - 53129 Bonn - Tel. (02 28) 21 12 12 - FAX 21 12 24 DL-Home Seitenanfang