DEUTSCHER LEHRERVERBAND (DL) - PRESSEERKLÄRUNG 
                                                                                                 

  Berlin, 09.09.2011    


Lehrerverband zum Tag der deutschen Sprache am 10. September 2011

 

 


"Unsere Schüler brauchen eine Stärkung des Deutschunterrichts"

  

                        - „Kein Schulfach hat so gelitten wie das Fach Deutsch“

                        - „Irrwege bei der Behandlung der deutschen Sprache in der Schule verlassen!“

 

Der Deutsche Lehrerverband (DL) hat die Kultusminister der 16 deutschen Länder anlässlich des Tages der deutschen Sprache vom 10. September 2011 aufgefordert, den Deutschunterricht zu stärken und zurückliegende gravierende Mängel in der schulischen Behandlung der deutschen Sprache abzubauen.

 

Verbandspräsident Josef Kraus sagte dazu wörtlich:

 

„Das Fach Deutsch ist dasjenige Fach, das in der jüngeren deutschen Schulgeschichte am meisten gelitten hat. Es hat viele Stunden und einen verbindlichen Lektürekanon verloren, der vorgegebene Grundwortschatz von Zehnjährigen wurde auf lächerliche 700 Wörter reduziert, statt dem Abfassen von längeren Texten verlangt man von den Schülern mehr und mehr nur noch das Ankreuzen von Multiple-Choice-Tests und das Vervollständigen von Lückentexten. Auch die Rechtschreibreform hat nicht gerade zu mehr Schreibsicherheit beigetragen, und einzelne deutsche Ländern sind dabei, die bewährte Ausgangsschrift abzuschaffen.

 

Leidtragende dieser Erleichterungspädagogik sind die jungen Leute, deren sprachliche Kompetenz nicht nur wegen der neuen Medien, sondern eben auch wegen so mancher schulpolitischer Sünden gelitten hat. Insofern braucht man sich nicht zu wundern, wenn ein gewisser Anteil von Schulabgängern als nicht ausbildungsreif eingeschätzt wird.

 

Das Beherrschen der deutschen Sprache ist aber das A und O aller Erfolge in Schule, Berufsausbildung und Studium. Deshalb sollten die 16 deutschen Schulminister dem Schulfach Deutsch endlich wieder mehr Bedeutung, mehr Unterrichtsstunden und verbindliche Inhalte zugestehen.“

 



----------------------------------------------------------------------------------------------------

Für den Inhalt verantwortlich: Karen Ullrich, Anne Schirrmacher (DL)

 

Für Stellungnahmen ist DL-Präsident Josef Kraus unter der Rufnummer 0171 52 45 945 zu erreichen.