DEUTSCHER LEHRERVERBAND (DL) - PRESSEERKLÄRUNG  

Bonn, 23. Juni 2002


"Zweifache Gerechtigkeitslücke durch innerdeutsches Bildungsgefälle"

Zu den nunmehr bekannt gewordenen konkreten Ergebnissen der innerdeutschen PISA-Schulleistungsstudie erklärte der am Wochenende in Frankfurt/Main wiedergewählte Präsident des Deutschen Lehrerverbandes (DL), Josef Kraus:

"Äußerst ärgerlich ist, dass das innerdeutsche Leistungsgefälle eine zweifache Gerechtigkeitslücke dokumentiert. Ungerechtigkeit Nummer eins ist, dass die Bayern offenbar in allen Schulbereichen mehr leisten als andere, aber trotzdem die niedrigste innerdeutsche Abiturientenquote haben. Das bedeutet, dass Schüler in anderen Bundesländern für einen erheblich niedrigeren Leistungspreis schulische Abschlusszeugnisse und Studierberechtigungen ausgehändigt bekommen. Ungerechtigkeit Nummer zwei besteht darin, dass die Schüler in Bundesländern, die bei PISA schwach abgeschnitten haben, schlicht und einfach unzureichend auf ihren Bildungsweg in Studium oder Berufsausbildung vorbereitet werden.
Das Erfreuliche am innerdeutschen schulischen Leistungsgefälle ist, dass man wenigstens in einigen Teilen Deutschlands weiß, wie man leistungsfähige Schule macht, und diese auch realisiert. Wenn die Bayern etwa international ordentlich mithalten können, dann sollten die vielen Reisegruppen, die bislang in Sachen Schulreform nach Schweden pilgerten, ihren Kompass jetzt Richtung Süddeutschland einstellen."


Der 52jährige Josef Kraus war am Wochenende zum sechsten Mal für drei Jahre zum Präsidenten des Deutschen Lehrerverbandes (DL) gewählt worden. Er hat dieses Ehrenamt seit 1987 inne und ist damit auf Bundesebene der dienstälteste Vorsitzende einer Lehrerorganisation. Seinem Verband gehören als Mitgliedsverbände mit ihren insgesamt 150.000 Lehrern der Deutsche Philologenverband, der Verband Deutscher Realschullehrer, der Bundesverband der Lehrer an beruflichen Schulen und der Verband der Lehrer an Wirtschaftsschulen an. Hauptberuflich ist Kraus seit 1995 Oberstudiendirektor am Maximilian-von-Montgelas-Gymnasium in Vilsbiburg im Landkreis Landshut. Er hat die Fächer Deutsch und Sport studiert und ist Diplom-Psychologe.

_______________________________________
Für den Inhalt verantwortlich: Waltraud Fuchs (DL)


© Deutscher Lehrerverband (DL) - Burbacher Straße 8 - 53129 Bonn - Tel. (02 28) 21 12 12 - FAX 21 12 24DL-HomeSeitenanfang